Alexandra di Virgilio mit Remo vom Messina

November 2012 – Nachtrag… Erstmal ein ganz herzliches, riesen großes Dankeschön an Dich, Marion! Ohne Dich wäre Remo (mittlerweile 1 Jahr alt) wahrscheinlich zum x-ten Mal geimpft worden, würde immer noch das Industriefutter von uns bekommen und nach wie vor davon jagen, wenn er eine Hasenspur aufnimmt. Denn genau in all diesen Punkten und Fragen hast Du mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden und hast mir zu manch einer Erleuchtung verholfen (und tust es immer noch)!

Als wir im Mai 2012 zu Dir gekommen sind, war ich meinem Hund völlig schnuppe! Bis dahin haben wir versucht, ihn mit Leckerli zu motivieren, zu dressieren und zu erziehen. Aber das hat nicht funktioniert, höchstens solange Remo Lust und Appetit hatte. Man hat mir gesagt, dass ich „mich“ (also die Leckerli) interessanter machen müsse, wenn ich mehr Erfolg sehen wolle. Aber was geht denn noch mehr – bei Wienerli, BabyBell Käse und getrocknetem Rinderfleisch hat er die Schnauze weg gedreht. ICH sollte doch der Bezugspunkt für meinen Hund sein und nicht der Futterbeutel. Ich war total frustriert und hatte instinktiv das Gefühl, dass ich so nicht weiter kommen würde.

Eine Freundin hat mir in meiner Verzweiflung Deine Telefonnummer gegeben – Gott sei Dank!
Schon nach den ersten Stunden hatte ich ein ganz anderes Verhältnis zu Remo! Plötzlich hat er mich wahrgenommen, wir haben angefangen, eine Beziehung zu einander aufzubauen! Langsam aber konstant!
Heute sind Remo und ich ein eingespieltes Team! Wir fahren Rad oder Quad, er zieht mich auf meinem Roller, lässt sich von mir auf dem Einkaufswagen durch den Baumarkt schieben. Wir sind immer zusammen und ich kann ihn überall mit hin nehmen! Oft bekomm‘ ich gesagt, dass man selten einen so gechillten und coolen Schäferhund sieht! Tja! Das kommt davon, weil er keinen Auftrag hat – er kann sich total entspannen, weil ich alles für ihn regle.

Dein Ansatz, dem natürlichen Wesen des Hundes so gerecht wie möglich zu werden, ist so stimmig, so einleuchtend und hat mich dazu gebracht, in letzter Konsequenz auch in anderen Bereichen (Gesundheit, Ernährung), so gut es geht, danach zu handeln.

Ich tu‘ mir schwer, nicht jeden bekehren zu wollen, der Dich nicht kennt oder Probleme mit seinem Vierbeiner hat. Für mich ist Dein Ansatz das einzig Richtige!
Du bist das beste, was mir in Bezug auf Remos Erziehung und Pflege passieren konnte!